20.000 km im BMW i3

Letzte Woche habe ich die 20.000 km im BMW i3 nach 23 Monaten komplettiert. Insgesamt verlief diese Distanz problemlos und unspektakulär; der i3 wird als alltägliches Transportmittel eingesetzt.

Die anfängliche Unsicherheit bezogen auf die Zuverlässigkeit der Reichweitenprognose hat sich schnell gelegt. Eines der Softwareupdates hat die Präzision noch deutlich erhöht. Die stromsparenden, aber leider aufpreispflichtigen Komponenten wie Wärmepumpe oder LED Scheinwerfer bewähren sich besonders in der Winterzeit.

Zum Jubiläum habe ich mir eine E-Nummer gegönnt. Komplett nur den Plug-In Hybriden wollte ich das Thema dann doch nicht überlassen.

Als nächstes geplant ist der Osterurlaub in St. Peter-Ording. Die Entfernung ist grösser als die Reichweite des Fahrzeugs. Nun beginnt wieder die intensive Routenplanung. Auch wenn das Ladenetz ständig wächst, CCS Lader sind immer noch rar.

Vor dem Osterurlaub ist dann noch die erste Wartung bei BMW fällig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

elf − neun =